Spareribs

…die zarteste Versuchung seit es BBQ gibt!

Hallo zusammen, heute wird mal wieder gegrillt! Ich wei? natürlich, dass der diesjährige Sommer bisher nur wenige Tage dazu eingeladen hat sich an den Grill zu stellen. Und auch wenn Jenny und ich Ganzjahresgriller sind, so hat man bei Dauerregen jetzt nur bedingt Lust etwas zeitaufwendigere Rezepte auszuprobieren. Nichtsdestotrotz haben wir vor kurzem mal wieder Spareribs gegrillt und was soll ich sagen, dieses wunderbare Gericht nicht mit euch zu teilen wäre nun wirklich nicht fair.

Grundsätzlich gibt es einige verschiedene Methoden Spareribs zuzubereiten, sie alle haben gemein, dass die Rippchen mehrere Stunden Zubereitungszeit haben. Die 3-2-1-Methode ist hierbei mit die bekannteste, dabei werden die Spareribs drei Stunden geräuchert, zwei Stunden gedämpft und eine Stunde glasiert, somit beträgt die Gesamtzubereitungszeit 6 Stunden. Diese Methode werden wir ebenfalls anwenden, allerdings reduzieren wir die Zubereitungszeit auf 3 Stunden. Wir haben dieses Rezept bereits sehr häufig ausprobiert und bisher hat es mit 3 Stunden immer geklappt und vertraut mir die Spareribs werden butterzart.

Bevor wir loslegen, ein paar Worte noch an alle, die sich bisher wegen des Aufwands noch nicht an die Spareribs-Zubereitung gewagt haben. Grundsätzlich ist die Zubereitung wirklich simpel, die meiste Arbeit macht der Grill oder der Backofen, lasst euch also nicht vom Zeitaufwand abschrecken. Ihr benötigt ein bisschen Zubehör, darunter einen Spareribshalter. Diesen könnt ihr euch teuer von Weber kaufen oder, wenn ihr wie wir nicht bereit seid so viel Geld für die Halterung von Rippchen auszugeben, könnt ihr auch den Topfdeckelhalter von IKEA erwerben. Ihr macht einfach die kleinen Silikonfüßchen ab und habt einen wunderbaren Spareribs- und Drumstickhalter für den Grill. Darüber hinaus braucht ihr eine Räucherbox, etwas Alufolie, eine Alugrillpfanne oder alternativ diese Ofenform ebenfalls von IKEA.

Die BBQ-Soße

Der Geschmack der Spareribs wird maßgeblich vom Rub und der BBQ-Soße, die ihr verwendet beeinflusst. Ihr könnt beides kaufen oder auch selbst herstellen. Wir haben bisher den Magic Dust BBQ Rub von Ankerkraut genutzt, aber es steht euch natürlich frei auch jeden anderen Rub auszuprobieren oder eben auch selbst herzustellen. Neben dem Rub ist die BBQ-Soße von elementarer Wichtigkeit. Ihr könnt hier verschiedene Soßen ausprobieren. Empfehlen können wir die Honey-BBQ Soße von Aldi Süd, die Sweet Baby Ray´s Honey Barbecue Sauce oder – und das ist mein Favorit – ihr macht euch ganz nach eurem Geschmack eine eigene BBQ-Soße. Für alle, die jetzt Lust haben eine eigene BBQ-Soße herzustellen findet ihr hier ein Rezept für eine leckere BBQ-Soße die ihr auch wunderbar nach Bedarf abändern könnt.

Ihr habt alle Materialien zusammen und seid jetzt heiß darauf ein paar leckere Spareribs auf den Grill zu legen? Dann lasst uns mal beginnen!

*Werbung, unbeauftragt*

Spareribs

Menge

2

Portionen
Ruhezeit

1

Tag
Zubereitungszeit

ca. 3

Stunden

Zutaten

  • 1 kg Baby Ribs vom Schwein

  • Rub nach Wahl

  • BBQ-Soße

  • ca. 500 ml Kirschsaft

  • Räucherchips

  • 4-5 Knoblauchzehen

  • 2-3 Rosmarinzweige

Zubereitung

  • Wir beginnen damit den Rippen die Silberhaut abzuziehen. Das macht ihr am besten indem ihr den Stiel eines Teelöffels nutzt und diesen zwischen Silberhaut und Fleisch schiebt. Fangt an einer Ecke an und zieht dann, mit Hilfe von etwas Küchenrolle, die Silberhaut der Länge nach ab.
  • Jetzt waschen wir die Rippen mit etwas Wasser gründlich ab. Das ist deshalb wichtig, da es beim Zerteilen der Rippen beim Metzger eurer Wahl durchaus dazu kommen kann, dass der ein oder andere Knochensplitter an den Rippen haftet und auf die wollen wir natürlich nicht beißen müssen. Danach nur noch mit etwas Küchenrolle trocken tupfen.
  • Ist das erledigt, werden die Spareribs von allen Seiten mit reichlich Rub mariniert. Drückt den Rub richtig in das Fleisch. Wickelt sie danach fest in Frischhaltefolie oder vakuumiert sie und legt die Spareribs in den Kühlschrank. Dort sollten sie einen Tag lang durchziehen.
  • Der nächste Tag bricht an und es wird Zeit die Spareribs auf den Grill zu legen. Doch zuvor wässern wir noch die Räucherchips mindestens eine halbe Stunde lang. Welche ihr nutzt, ist euch selbst überlassen. Wir verwenden gerne Kirschholz aber auch Buche oder Apfel passt wunderbar zu Schwein. Es geht jetzt an den Grill. Heizt eurem Grill ordentlich ein. Sorgt allerdings für einen Bereich mit indirekter Hitze auf den ihr die Spareribs legen könnt. Alle Gasgrill-Nutzer legen die Räucherbox jetzt zwischen Rost und Brenner. Die Kohle-Griller können die Räucherchips direkt auf der Kohle verteilen. Alle, die einen Elektrogrill nutzen besorgen sich einen anderen Grill ;). Schließt den Deckel bis der Grill auf Temperatur ist und die Chips anfangen zu rauchen.
  • Jetzt ist es soweit, stellt die Spareribs im Spareribshalter / Topfdeckelhalter auf den indirekten Bereich eures Grills und räuchert die Spareribs jetzt sanft für 45 min.
  • Nachdem wir die Spareribs geräuchert haben werden sie nun zusammen mit Knoblauch, Rosmarin und dem Kirschsaft gedämpft. Hierfür könnt ihr den Backofen oder den Grill weiter nutzen. Wir machen es meistens im Backofen da unser Grill nicht groß genug ist. Und zwar kommen die Spareribs nun auf die Grillschalen oder die oben erwähnte Ofenform. Nutzt Ihr die Grillschalen geht ihr folgendermaßen vor: Drückt den Knoblauch etwas an und legt ihn in eine Fettpfanne oder ein tiefes Blech eures Backofens. Legt die Grillschalen so auf die angedrückten Knoblauchzehen, dass sie etwas erhöht liegen. Legt nun noch den Rosmarin dazu. Auf die Grillschalen legt ihr dann die Spareribs. Der Kirschsaft wird jetzt auf das Blech geschüttet, möglichst jedoch so, dass die Spareribs selbst keinen Kontakt mit dem Saft haben. Abschließend kommt über das Gesamtkonstrukt Alufolie. Wickelt die Folie so um das Blech, dass kein Dampf entweichen kann. So kommen die Spareribs für 1,5 Stunden in den Backofen bei ca. 180 °C Ober-/Unterhitze.
  • Nach ihrem Dampfbad gehen die Spareribs wieder zurück auf den Grill. Wieder stellen wir den Grill auf indirekte Hitze und legen die Spareribs in ihre Halter. Zuvor jedoch bepinseln wir die Spareribs großflächig von allen Seiten mit BBQ-Soße. Auf dem Grill bleiben die Spareribs nun für ca. 30-45 min. Bepinselt die Spareribs in dieser Zeit alle 10 min mit der BBQ-Soße.
  • Das wars! Wir sind fertig und freuen uns über super saftige und zarte Spareribs.
    Guten Appetit!

Anmerkungen

  • Zur Beilage empfehlen wir etwas grünen Salat und / oder unser Grillbrot (Rezept findet ihr bald auf unserem Blog)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.