Herbstliches Porridge mit Zwetschgen-Kompott

…für ein zimt-zuckrig süßes Mittagspäuschen!

Seit gestern scheint es in Heidelberg offiziell Herbst zu sein. Hatten wir vorgestern noch 28 Grad und strahlenden Sonnenschein am Nachmittag und zum Abendessen nochmal eine Runde Tomatensalat aus Eigenanbau. So regnet und regnet es jetzt und die Temperaturen liegen eher bei um die 20 Grad. Das perfekte Wetter um sich mittags mal wieder eine Schüssel warmes Porridge zu machen. Aktuell ist ja auch Zwetschgen-Saison und ich dachte, ich probiere mal was Neues aus. Da ich die Zwetschgen nicht einfach kalt zum warmen Porridge essen wollte, habe ich mir aus ihnen, etwas Zimt, einem bisschen Ahornsirup und einem Schluck Wasser ein schnelles Kompott gekocht. Dadurch werden auch noch nicht ganz superreife Zwetschgen schön süß und harmonieren toll mit dem Porridge, dem ich einen kleinen Klecks Vanille hinzugefügt habe. Wer keine Zwetschgen kriegt, kann das Rezept selbstverständlich auch mit Pflaumen nachkochen. Für insgesamt 8 Punkte im blauen Plan, kann man sich solch eine Portion auf jeden Fall gut zum Frühstück oder in der Homeoffice-Mittagspause schmecken lassen. Viel Spaß beim Nachkochen!

*Werbung, unbeauftragt*

Herbstliches Porridge mit Zimt-Pflaumen

Menge

1

Portion
Zubereitungszeit

10

Minuten
WW

8

Punkte

Zutaten

  • 5-8 Zwetschgen oder Pflaumen (je nach Größe und Hunger)

  • 1/2 TL Zimt

  • 1 TL Ahornsirup

  • 50g Haferflocken (am besten kernige und zarte gemischt)

  • 1 TL geschrotete Leinsamen

  • 200ml Mandelmilch ungesüßt (bspw. Rewe bio)

  • einige Tropfen Vanillearoma

Zubereitung

  • Zunächst wascht, entsteint und viertelt ihr die Zwetschgen. Gebt sie mt dem Zimt, dem Ahornsirup und einem guten Schluss Wasser in eine Pfanne oder einen kleinen Topf und stellt alles auf den Herd. Lasst es aufkochen und dann einfach köcheln bis ihr mit dem Porridge fertig seid. Vergesst nicht ab und zu mal umzurühren.
  • Für das Porridge gebt ihr die Haferflocken, Leinsamen, die Mandelmilch und einige Tropfen Vanillearoma in einen kleinen Topf. Stellt auch diesen auf den Herd und lasst ihn einmal aufkochen und stellt dann auf mittlere Hitze zurück. Nach einigen Minuten sollte die Masse schön cremig angedickt sein. Umrühren nicht vergessen, da das Porridge leider leicht anbrennt.
  • Wenn das Porridge die gewünschte Konsistenz habt, gebt ihr es in eine Schüssel und begießt es mit dem schnellen Zwetschgen-Kompott.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.