Walnussbrot

…Roggie ist zurück und hat uns Walnüsse mitgebracht.

Hallo zusammen, ich bin’s mal wieder, der Typ mit dem Sauerteig. Ich freue mich, dass ihr wieder auf unseren kleinen Blog vorbeischaut. Heute haben wir ein super leckeres Walnussbrotrezept für euch, da ich mit Erstaunen festgestellt habe, dass das letzte Brotrezept, das wir veröffentlicht haben, schon zwei Monate her ist. Selbstverständlich darf bei so einem Unterfangen unser Roggie nicht fehlen, denn wenn schon Brot dann doch bitte ein Sauerteigbrot. Für alle, die Roggie noch nicht kennen: Roggie ist unser Sauerteig, der einmal im Monat zum Einsatz kommt, um uns leckeres Brot und auch Brötchen zu ermöglichen. Wie ihr euren eigenen Roggie herstellt, erfahrt ihr hier.

Brot ist natürlich super lecker, recht gesund und mit Sauerteig auch sehr bekömmlich, leider ist es aber auch eine Kalorienbombe. Das gilt leider auch für die Walnuss. Sie besteht aus 60% Fett, womit 100g Walnüsse schon 674 kcal haben. Ich gebe zu, dass ist jetzt nicht unbedingt ein gutes Argument für dieses Walnussbrot, aber ich versichere euch, dass die Walnuss sonst nur positive Nährwerte hat. So hat sie unter anderem sehr viele ungesättigte Fettsäuren, jede Menge Vitamin C, B und E, Kalium, Magnesium, Zink, Eisen und Kalzium. [Quelle]

Vielleicht haben diese hervorragenden Inhaltsstoffe sogar dazu geführt, dass die Walnuss im Jahr 2008 zum Baum des Jahres ernannt wurde. Eine der höchsten Auszeichnungen, die ein Baum hierzulande bekommen kann.

Ihr habt noch Walnüsse rumliegen, die weg müssen? Einen Sauerteig im Kühlschrank, der mal wieder zum Einsatz kommen soll, oder einfach nur Lust auf eine ordentliche Brotzeit? Dann ist dieses Sauerteig-Walnussbrot genau das Richtige für euch.

Keinen Bock auf Brot, dann versucht doch mal unsere Buttermilchbrötchen.

Wie immer bei Sauerteig gilt, das Rezept selbst ist nicht sonderlich kompliziert; es braucht einfach nur etwas Zeit. Sowohl in der Vorbereitung so wie beim Ruhen lassen. Wobei hierbei der Sauerteig fast schon die größte Mühe macht.

Walnussbrot

Portionsgröße

1 Brot

à 750g
Ruhezeit

15

Stunden
Backzeit

50

Minuten
WW

7

Punkte/100g

Zutaten

  • 280g Sauerteig

  • 160ml Wasser

  • 280g Weizenmehl 1050

  • 75g Walnüsse

  • 8g Salz

Zubereitung

  • Wir beginnen damit, dass wir die Walnüsse in einer Pfanne leicht rösten.
  • Jetzt geben wir die Walnüsse in eine Schüssel und geben kochendes Wasser darauf. Hier dürfen die Walnüsse jetzt für eine halbe Stunde einweichen.
  • Ist die halbe Stunde vorbei, schüttet ihr das Wasser ab (nicht wegkippen; das nutzen wir noch für den Teig) und trocknen die Walnüsse auf etwas Küchenpapier.
  • Nun geht es an den Teig. Hierfür geben wir unseren Sauerteig zusammen mit dem lauwarmen Walnusssud (160ml) in eine Rührschüssel und rühren das Ganze bis sich der Sauerteig aufgelöst hat.
  • Gebt das Mehl hinzu und knetet alles entweder mit der Hand oder dem Knethaken (ich empfehle letzteres) für gute 10min.
  • Zu guter Letzt gebt ihr Salz und die Walnüsse zum Teig und knetet nochmal alles ordentlich durch.
  • Jetzt darf der Teig erst mal zugedeckt eine Stunde ruhen.
  • Ist die erste Stunde vorbei, bemehlen wir unsere Arbeitsfläche ordentlich und holen den Teig aus seiner Schüssel, um ihn ordentlich durchzukneten. Der Teig kann recht flüssig sein. Das ist normal, ihr müsst euch daher keine Sorgen machen. Nutzt Mehl sollte er zu sehr kleben. Es kann auch helfen seine Hände mit Öl zu benetzen.
  • Habt ihr dem Teig gezeigt wer der Boss ist, darf dieser sich für eine weitere Stunde ausruhen.
  • Nun falten wir den Teig rund. Hierzu den Teig aus der Schüssel auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und den Teig außen am Rand packen, ziehen, falten und in die Mitte drücken. Das machen wir so lange bis der Teigling schön rund ist. Hier könnt ihr euch den Prozess des Faltens im Bewegtbild ansehen.
  • Nach dem Falten kommt der Teigling in ein Gärkörbchen oder alternativ in ein umfunktioniertes Nudelsieb. Hierzu einfach ein Geschirrtuch ordentlich bemehlen und in ein Nudelsieb legen. Den Teigling auf das Tuch legen und das Geschirrtuch einschlagen, damit der Teigling zugedeckt ist. So kommt das Ganze über Nacht in den Kühlschrank.
  • Wir machen das Walnussbrot wieder in unserem Gusstopf. Hierfür den Backofen auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Der Gusstopf inklusive Deckel wird natürlich mit vorgeheizt. Es kann gut eine halbe Stunde dauern bis der Topf die gewünschte Temperatur erreicht hat.
  • Während der Topf und der Ofen aufheizen, kann man schon mal ein Backpapier nehmen und es zu einem Kreuz zurecht schneiden. Auf dieses Backpapier stürzen wir nun unseren Brotteig.
  • Jetzt wird das Brot mit einem Messer oder einer Rasierklinge eingeschnitten. Das könnt ihr machen wie ihr wollt.
  • Haben Topf und Ofen die Wunschtemperatur erreicht, kommt der Brotteig mitsamt Backpapier in den Topf. Deckel drauf und ab in den Ofen. Hier bleibt das Brot für 50min.
  • Sollte das Brot nach 50min noch nicht die gewünschte Backfarbe haben könnt ihr das Brot nochmal für 5min ohne Deckel in den Ofen schieben.
  • Gebt das Brot zum Auskühlen auf ein Gitter und freut euch auf die leckere Brotzeit.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.