Odenwälder Kochkäs

…oder die zarteste Versuchung seit es Harzer gibt.

Was soll ich sagen, als Exil-Hesse hat man es oft nicht leicht. Das fängt schon beim babbele an. Ein einfaches “Guuude wie?” (Guten Tag, wie geht es Ihnen?) kann da schon zu Irritationen führen. Und von den eklatanten Wissenslücken zum Thema Ebbelwoi möchte ich hier gar nicht erst anfangen. Weshalb ich es mir zur Aufgabe gemacht habe, Heidelberg zumindest kulinarisch in das schönste Bundesland der Welt einzugliedern. Hierzu kredenze ich unseren Freunden in Heidelberg wann immer es sich anbietet leckere Köstlichkeiten aus dem benachbarten Hessen. Zwar habe ich leider noch keine Bereitschaft feststellen können, dass Heidelberg sich Hessen als Exklave anbietet, aber es scheint zumindest allen sehr zu schmecken. Somit ein ganz klarer Teilerfolg für den Hesse-Bub. Aber jetzt genug mit dem Gebabbel holt eure Geribbte aus dem Schrank und macht euch bereit für eine lecker Brotzeit mit Odenwälder Kochkäs und lecker Ebbelwoi!

Odenwälder Kochkäs

Portionsgröße

4

Personen
Zubereitungszeit

20

Minuten
Ruhezeit

1

Tag

Zutaten

  • 200g Harzer

  • 200ml Sahne

  • 80g Butter

  • 250g Magerquark

  • 1TL Natron

Zubereitung

  • Wir beginnen damit den Harzer Käse klein zu schneiden. Das muss nicht sehr akkurat sein, da es nur dazu dient, dass der Harzer besser schmilzt.
  • Jetzt geben wir Harzer, Butter und Sahne in den Kochtopf (mittelgroß) und sehen zu wie sich die Masse unter stetigem Rühren langsam verbindet.
  • Nach dem Aufkochen nehmen wir den Topf vom Herd und geben Quark und Natron hinzu. Alles nochmal gut verrühren, dabei geht die Masse durch das Natron etwas auf.
  • Jetzt geben wir alles in das Aufbewahrungsgefäß unserer Wahl und lassen es dort abkühlen. Danach geht das Ganze zum Durchziehen über Nacht in den Kühlschrank.
  • Fertig! Das war’s nun habt ihr einen echten Odenwälder Kochkäs.
    Ich muss sicherlich nicht erwähnen, dass ein Ebbelwoi das bevorzugte Begleitgetränk ist.

Anmerkungen

  • Wir essen Kochkäse am liebsten als Brotaufstrich auf einem leckeren Bauernbrot. Dazu passt Kümmel und/oder zuvor in Essig und Öl eingelegte Zwiebeln. Kochkäse bietet sich aber auch prima als Dip an und natürlich nicht zu vergessen über Schnitzel als “Odenwälder Kochkäseschnitzel”.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.