Kardamom-Herzen

…alter Schwede, sind die lecker!

Es ist soweit, die beste Zeit des Jahres hat angefangen. Zugegeben, dieses Jahr fallen die Weihnachtsmärkte aus, was für mich persönlich schon ein herber Verlust ist. Es gab Jahre, da war ich gefühlt mindestens 3 Mal in der Woche mit unterschiedlichen Gruppen aus Freunden, aktuellen oder ehemaligen Kollegen auf dem Weihnachtsmarkt in Heidelberg oder Mannheim unterwegs. Auch der kleine Weihnachtsmarkt in meinem Heimtdorf vor den Toren Heidelbergs hatte am 2. Adventswochenende immer seinen Charme. Aber all das Rumgenöle hilft nichts, es herrscht nunmal Pandemie.

Also was tun wir dagegen? Richtig, wir machen es uns daheim so schön wie möglich und holen uns die ganzen leckeren Sachen einfach nach Hause! Für Glühwein gibt es tolle Gewürzmischungen, wie diese hier*, die wir letztes Jahr auf dem Weihnachtsmarkt in Heidelberg gekauft und für gut befunden haben. Damit hat zumindest der Glühwein schon mal nicht so viele Punkte wie gekaufter, da man den Zucker selbst dosieren kann. Gebrannte Mandeln kann man auch wunderbar selbst machen (das zeigen wir euch nächste Woche) und schon ist die Weihnachtsstimmung gerettet.

Aber das allerwichtigste in der Vorweihnachtszeit sind natürlich die Plätzchen! Ich hatte um den 1. Advent ein paar Tage frei und habe mich vollkommen dem Backmarathon hingegeben. Die Weihnachtsklassiker-Playlist von Spotify auf den Ohren und schon gings ab ins Mehlgestöber in der Küche. Ganze acht Sorten Plätzchen sind jetzt schon in Dosen verpackt und stehen außer Sichtweite, damit Frank nicht alles auf einmal vernichtet^^ Ein Rezept, dass wir letztes Jahr das erste Mal gemacht haben, sind diese schwedischen Kardamom-Plätzchen. Wir fanden sie so lecker, dass sie dieses Jahr direkt wieder auf der Plätzchenbackliste gelandet sind. Sie sind wunderbar würzig, halten sich gut frisch und knuspern so richtig schön. Zudem sind sie einfach zu machen, wenn auch mit etwas Ruhezeit verbunden. Aber während man diese Plätzchensorte trocknen lässt, kann man ja einfach parallel schon die nächste Sorte vorbereiten oder ausbacken.

Und um es nun mit den Worten von Enie van de Meiklokjes zu sagen: Auf die Plätzchen, fertig, backt!

Ausgerollter Teig mit Herz-Ausstecher und bereits ausgestochenen Plätzchen

*Werbung, selbst gekauft

Kardamom-Herzen

Menge

70

Stück
Ruhezeit

3

Stunden
Backzeit

25-30

Minuten
WW

1

Punkt pro Stück

Zutaten

  • 2 Eier

  • 1 EL Kirschwasser oder heißes Wasser

  • 250g Puderzucker

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 1/2 TL gemahlener Kardamom

  • 275g Mehl (Typ 405 oder 550)

  • 1/2 TL Backpulver

Zubereitung

  • Für den Teig müsst ihr zunächst den Puderzucker sieben und mit dem Vanillezucker und Kardamom mischen. Dann werden die beiden Eier mit dem Kirschwasser oder Wasser auf hoher Stufe für 1min schaumig geschlagen. Dann lasst ihr in einer weiteren Minute die Zuckermischung einrieseln und schlagt die Masse danach noch 2 weitere Minuten auf hoher Stufe. Hierfür legt ihr euch am besten einen Timer bereit.
  • Als nächstes siebt ihr das Mehl und rührt es unter die Eimasse. Sollte euer Rührgerät das nach einem Teil des Mehls nicht mehr mitmachen, so könnt ihr den Rest auch auf der Arbeitsfläche unterkneten. In jedem Fall solltet ihr den Teig nochmal kräftig mit den Händen durchkneten bevor ihr ihn direkt etwa 5mm dick ausrollt und ausstecht. Solltet ihr keine Herzen haben, könnt ihr auch jede andere Form mit ca. 5cm Durchmesser nehmen. Der Teig sollte gleich komplett ausgestochen werden, da er sich schlecht lagern lässt und austrocknen würde.
  • Die ausgestochenen Plätzchen legt ihr auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche, damit sie bei Raumtemperatur trocknen können. Ihr müsst zwischen den Plätzchen nicht allzu viel Raum lassen, da die Plätzchen nicht viel auseinander gehen.
  • Jetzt müssen die Plätzchen gute drei Stunden trocknen.
  • Nach Ablauf der drei Stunden heizt ihr den Ofen auf 140 Grad Ober-/Unterhitze vor und backt die Blecke auf der mittleren Schiene eins nach dem anderen für je 25-30min.
  • Die Plätzchen sollten nach dem Backen fest sein und ein kleines Füßchen bekommen haben. Wenn ihr ein Test-Plätzchen auseinander brecht, sollte die Mitte nicht mehr feucht und teigig sein.

1 Kommentar

  1. Ich möchte darauf hinweisen, dass Frank nicht einfach „Plätzchen vernichtet“ wie es hier beschrieben wird. Eher ist es so das ich eine sorgfältige Produktkontrolle der zubereiteten Backwaren durchführe. Dies dient dem Schutze aller Beteiligten und wird von mir ehrenamtlich betrieben.
    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.